YAGER – Berliner Entwicklerstudio wird 20 Jahre alt

YAGER, das Entwicklerstudio hinter Spec Ops: The Line und The Cycle feierte am vergangenen Freitag seinen zwanzigsten Geburtstag. Wir waren dabei.

Das in Berlin ansässige Entwicklerstudio YAGER feiert Geburtstag! Nach 20-jährigem Bestehen blickt YAGER auf eine lange Historie zurück. Die Geschichte des Unternehmens ist vor allem durch ein hohes Maß an personeller Kontinuität geprägt. Das ist bemerkenswert in einer Branche, die sich durch ihre Schnelllebigkeit auszeichnet. Viele der bei YAGER beschäftigten Entwicklerinnen und Entwickler bleiben seit vielen Jahren dem Unternehmen treu – und auch die Gründer sind nach wie vor dabei.

Am vergangenen Freitag feierte YAGER in Kreuzberg mit Belegschaft und Gästen aus der Branche, insgesamt mehr als 260 Personen, eine ausgelassene Party.

Dabei wurde auch ein Video gezeigt, das die Historie von Yager in 3 Minuten zusammenfasst, dieses haben wir euch unter diesem Artikel hier verlinkt.

Der Grundstein für YAGER wurde in Ost-Berliner Computerclubs gelegt. Hier lernten sich die Gründer als Teenager kennen und experimentierten mit frühen Maschinen wie dem C64. Im Jahr 1999 gründeten Mathias Wiese, Uwe Beneke, Philipp Schellbach, Roman Golka und Timo Ullmann in Berlin schließlich das Unternehmen YAGER Development GmbH, um das gleichnamige Spiel, YAGER, mit THQ fertigstellen zu können.

Internationalen Ruhm erlangten die Berliner durch die Veröffentlichung des preisgekrönten Third-Person Shooters Spec Ops: The Line. Das Studio kombinierte klassisches Shooter-Gameplay mit einer -– für Shooter eher unüblich – kritischen Story, die Krieg nicht als Abenteuerspielplatz begreift. Das von 2K Games vertriebene Spiel bedeutete den internationalen Durchbruch des Berliner Studios.

Wenn dir gefällt was du liest, teile es doch mit deinen Freunden:
Share on Google+

Google+

Tweet about this on Twitter

Twitter

Share on Facebook

Facebook

Email this to someone

email

Geschrieben von: Lukas

Bisher gibt es keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung