Unforeseen Incidents – Es gibt einen neuen Herausforderer auf dem Adventure-Markt

Noch dieses Jahr veröffentlicht Backwoods Entertainment das Point & Click Adventure “Unforeseen Incidents”, auf der Quo Vadis haben wir uns bereits einen Eindruck machen können.

Ein handgezeichneter Grafikstil und eine Handlung inspiriert von Twin Peaks und Lost. Mit “Unforeseen Incidents” wagen die deutschen Indie-Entwickler von Backwoods Entertainment einen ersten Vorstoß in das Mystery-Adventure Genre.

Die Welt wird von einer tödlichen Epidemie namens „Yelltown Fever“ heimgesucht, welche sich unaufhaltsam verbreitet. Hobbybastler und Morgenmuffel Harper Pendrell würde am liebsten seine Zeit damit verbringen, den ganzen Tag in seiner Wohnung an alten Radios und anderen Elektrogeräten herum zu schrauben. Doch alles ändert sich, als er das Haus verlässt um den Laptop eines befreundeten Professors zu reparieren und auf dem Rückweg in den Straßen auf eine sterbende Frau trifft. Ein Brief. Ein Name. Und ehe er sich versieht befindet sich Harper inmitten einer mysteriösen Verschwörung voller Rätsel und ungeklärter Fragen, die nur er lösen kann.

Das charmante Point & Click Adventure ist das erste gemeinsame Projekt des frisch gegründeten Indie-Studios Backwoods-Entertainment und befindet sich seit Anfang 2016 in aktiver Entwicklung. Das Spiel wurde jedoch als Hobbyprojekt schon zu Studienzeiten der Entwickler im Jahr 2011 ins Leben gerufen. Mittlerweile wird das Team von Application Systems Heidelberg als Publisher Unterstützt und setzt mit Unforeseen Incidents einen ersten Schritt in den Adventure Markt, der momentan von Studios wie Daedalic Entertainment und Double Fine Productions beherrscht wird.

Das Spiel umfasst vier Kapitel mit einer Spielzeit von jeweils etwa 2-4 Stunden und insgesamt über 60 handgezeichneten Szenen, die ein wenig an eine düstere Version der detailverliebten Werke des schwedischen Zeichners Sven Nordqvist erinnern. In klassischer Point & Click-Manier sammelt und kombiniert man Objekte, löst Puzzles oder spricht mit einem der etwa 40 skurril, aber nicht weniger liebenswert geschrieben Charakteren, die sowohl eine englische als auch eine deutsche Vertonung erhalten.

Wie bereits aus vielen anderen Adventure-Spielen bekannt, hat man auch hier die Möglichkeit sich mit einem Tastendruck alle Objekte in der jeweiligen Szene anzeigen zu lassen. Und dieses Feature ist auch häufig sinnvoll, denn der Schwierigkeitsgrad des Ganzen soll laut dem Entwickler in etwa mit Monkey Island 2 vergleichbar sein. Aber für diejenigen, denen dies zu einfach erscheint gibt es auch viele subtile Hinweise der Entwickler, wie zum Beispiel ein leises elektronisches Surren in der Nähe eines wichtigen Kabels, welche achtsame Spieler in die richtige Richtung leiten können.

Unforeseen Incidents befindet sich kurz vor Ende der Entwicklung und soll voraussichtlich noch im Spätsommer 2017 auf Steam erscheinen.

Hier könnt ihr den Announcement-Trailer zum Spiel ansehen:

Wenn dir gefällt was du liest, teile es doch mit deinen Freunden:
Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Fazit von: Mathis

Durch seine detailverliebten Hintergründe und humorvoll geschriebenen Charaktere hat mich Unforeseen Incidents schnell in seinen Bann gezogen. Nach etwa einer Stunde Spielzeit voller Rätsel und Mysterien, die ich im Rahmen der Quo Vadis mit dem Spiel verbringen durfte, kann ich nicht anders als mit voller Begeisterung dem Release des Spiels entgegen zu fiebern und mich zu fragen, was hinter den mysteriösen Geschehnissen in der verschlafenen Stadt Yelltown steckt und welche Rolle unser Protagonist Harper Pendrell wohl noch in diesen zu spielen hat.

Bisher gibt es keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung